Ott, Erich: Deutschland 89/90

Klicken Sie bitte auf das Foto, um die Ansicht zu wechseln.


Drucken
Medailleur/in
Erich Ott
Vorbesitzer
Erich Ott

Vorderseite
DEUTSCHLAND / 89/90. Das Brandenburger Tor mit freiem Durchlass zwischen den Säulen.
Rückseite
EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT [entgegen dem Uhrzeigersinn]. Signatur: OE (ligiert). Gitterstäbe eines Gefängnisses.

Datierung
1990

Material
Bronze
Durchmesser
84 mm

Literatur
W. Steguweit - I. S. Weber, Aufbruch - Durchbruch. Zeitzeichen in der deutschen Medaillenkunst (1990) 72 Nr. 74 (diese Medaille); W. Steguweit (Hrsg.), Die Medaille und Gedenkmünze des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Die Kunstmedaille in Deutschland 14 (2000) 256 Nr. 401; M. Wesche (Hrsg.) Der Künstlerkreis der Medailleure München 1988-2003. Die Kunstmedaille der Gegewart in Deutschland 18 (2003) 127 f. Nr. 6.

Bemerkung
Als technische Besonderheit dieser Medaille ist zu bemerken, dass die Interkolumnien des Brandenburger Tores ausgesägt sind. Die Legende auf der Rs. 'Einigkeit und Recht und Freiheit' stammt aus dem Deutschlandlied von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, das 1922 zur Nationalhymne des Deutschen Reiches erkoren wurde. Nach der Wiedervereinigung wurde im Jahre 1991 die dritte Strophe des Deutschlandliedes zur Nationalhymne erklärt. - Der Künstler bringt das Thema 'Aufbruch - Durchbruch' mit der Öffnung des Brandenburger Tores zum Ausdruck. Nach dem Verständnis des Künstlers war die DDR ein Gefängnis, das sich nun öffnet. Ein kleiner ikonographischer Fehler ist ihm dabei jedoch unterlaufen: Die Quadriga Otts zeigt die dem Osten zugewandte Seite, das Gefängnis wäre danach - streng genommen - der Westen.



Nachricht senden


CAPTCHA Image
Neue Aufgabe laden
Bitte lösen sie die math. Aufgabe
in der linken Grafik
Ergebnis:
© 2011 - 2021 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.