Lörcher, Alfred: Ernst II. Fürst zu Hohenlohe-Langenburg

Medailleur/in
Prof. Alfred Lörcher

Vorderseite
DIE FREIWILLIGE KRANKENPFLEGE IM GROSSEN KRIEGE. Verbandsszene. Antikisierender nackter Jüngling verbindet einem Jüngling links den rechten Oberarm, während dieser sich mit dem Kurzschwert in der linken Hand auf den Boden stützt. Unter der Abschnittsleiste das Symbol des Roten Kreuzes.

Datierung
1915

Material
Blei
Durchmesser
123 mm

Literatur
J. Menadier, Der Geist der deutschen Schaumünze zur Zeit des Weltkrieges, BMF 52, 1917, 209; W. Steguweit, Das Münzkabinett der Königlichen Museen zu Berlin und die Förderung der Medaillenkunst. Künstlerbriefe und Medaillenedition zum Ersten Weltkrieg. Das Kabinett 5 (1998) Nr. 101 (dieses Stück).

Bemerkung
Einseitiger Bleiguss, keine Randpunze (Edition DS 103, nicht verwirklicht). - Dieses Rückseitenmodell für eine geplante Medaille auf Ernst II. zu Hohenlohe-Langenburg bezieht sich auf seine Tätigkeit in der freiwilligen Krankenpflege im Kriege und seine Funktion als Generaldelegierter an der Ostfront. 1915 war er als Sonderbotschafter in Konstantinopel und auf dem Balkan. 1918 wurde er noch Kaiserlicher Kommissar und Militärinspekteur. - Für das Vorderseitenmodell siehe hier die Objektnummer 18238929.



Nachricht senden


CAPTCHA Image
Neue Aufgabe laden
Bitte lösen sie die math. Aufgabe
in der linken Grafik
Ergebnis:
© 2011 - 2021 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.