Liebenthal, Walter: Preismedaille 1912

Klicken Sie bitte auf das Foto, um die Ansicht zu wechseln.


Drucken
Medailleur/in
Walter Liebenthal

Vorderseite
Nackter kniender Bogenschütze nach links.
Rückseite
VNTERRICHTS-/ANSTALT DES K / KVNSTGEWERBE-/MVSEUMS / SAMML.-EXEMPLAR / BERLIN 1912. Sechszeilige Aufschrift, unten die Signatur WL.

Datierung
1912

Material
Bronze
Durchmesser
75 mm

Literatur
W. Steguweit, Ars Juventuti. Berliner Schülermedaillen von der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums zur Hochschule für bildende Künste. Das Kabinett 11 (2009) 48 Nr. 10 mit Abb. (dieses Stück).

Bemerkung
Guss, zweiseitig. - Neben dem Entwurf von Weidanz wurde das Modell von Liebenthal zum Abguss bestimmt, beide stammten aus der Fachklasse von J. Wackerle. Die Entwürfe von Franz Blazek und Friedrich Ermisch (Fachklasse W. Haverkamp) wurden zur Weiterbearbeitung empfohlen. Es handelt sich um die einzige Arbeit unter allen bekannten Schülermedaillen mit dem Vermerk als 'Sammlerexemplar'. Im Jahre 1920 hatte Bruno Paul diesen Entwurf als mögliche 'Ministermedaille' für Schüler vorgeschlagen.



Nachricht senden


CAPTCHA Image
Neue Aufgabe laden
Bitte lösen sie die math. Aufgabe
in der linken Grafik
Ergebnis:
© 2011 - 2021 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.