Buchberger, Harry Maximilian: Friedrich II.

Klicken Sie bitte auf das Foto, um die Ansicht zu wechseln.


Drucken
Medailleur/in
Harry Maximilian Buchberger
Vorbesitzer
Harry Maximilian Buchberger

Vorderseite
Kopf des Königs Friedrich II. nach links, darunter sein Autogramm. In der Schleife des Zopfes ist die Signatur des Medailleurs HB (Harry Buchberger) angebracht.
Rückseite
PREMIER SERVITEUR / DE L'ETAT / 1712 - 1740 - 1786 [Der erste Diener des Staates]. Aufschrift in Schreibschrift, darunter das Geburtsdatum 1712 sowie die Regierungsjahre als König. Am Rand unten das Prägezeichen 1000.

Datierung
1986

Material
Silber
Durchmesser
50,2 mm

Literatur
Geldgeschichtliche Nachrichten 22, 1987, 99. Zum Medailleur: ebd. 83, 1980, 139-141.

Bemerkung
Prägung, zweiseitig. - Medaille anlässlich des 200. Todestages von Friedrich II. von Preußen. Als Vorlage hat der Medailleur die Totenmaske von Johann Eckstein gewählt, allerdings sind die Augen des Königs geöffnet. - Der Medailleur Harry M. Buchberger, geboren 1923 in Breslau, absolvierte nach schwerer Kriegsverwundung eine Ausbildung zum Gold- und Silberschmied und studierte 1951 bis 1954 an der renommierten Staatlichen Zeichenakademie in Hanau. Dort führte er seit 1954 ein Atelier für kirchliches Gerät. Ab 1973 in Berlin, gründete er den Verlag für Kunsthistorische Dokumentation, in dem er verschiedene numismatische Editionen auflegte. Dazu gehörten auch die Silberfolien-Prägedrucke der Umlauf- und Gedenkmünzen der Bundesrepublik auf königsblauem Seidenkarton. Neben mehreren Erinnerungsprägungen für die Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte schuf er zahlreiche Medaillen auf bekannte Persönlichkeiten. Er beschäftigte sich aber auch intensiv mit Problemen der historischen Münztechnik. So fertigte er eine Rekonstruktion der Prägebüchse von Leonardo da Vinci, Prägewerkzeug zu Brakteaten, eine Rändelmaschine und ein Taschenwerk.



Nachricht senden


CAPTCHA Image
Neue Aufgabe laden
Bitte lösen sie die math. Aufgabe
in der linken Grafik
Ergebnis:
© 2011 - 2020 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.