Preise und Ehrungen

5. Oktober.2019

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2019 für Heid Wagner-Kerkhof

Weiterlesen …

5. April 2015

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2015

Weiterlesen …

15. November 2014

Deutscher Medailleurpreis 2014 für Andreas A. Jähnig

Weiterlesen …

21. Juni 2013

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2013

Weiterlesen …

10. September 2011

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2011

Weiterlesen …

25. Mai 2011

Deutscher Medailleurpreis Johann Veit Döll

Weiterlesen …

15. Juni 2009

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2009

Weiterlesen …

21. Juni 2008

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2008

Weiterlesen …

20. Oktober 2007

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2007

Weiterlesen …

1. September 2006

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2006

Weiterlesen …

5. November 2005

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2005

Weiterlesen …

8. Oktober 2018

Hilde-Broër-Preis für Medaillenkunst 2017 für Klaus Kowalski

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt 2017 der Bildhauer und Medailleur Klaus Kowalski. Die Preisverleihung fand 2018 statt.

Klaus Kowalski, am 16. Juni 1929 in Allenstein/Ostpr. geboren, studierte nach Kriegsdienst, Gefangenschaft, Abitur und Tischlerlehre von 1950 bis 1956 an der Akademie für Bildende Künste in Stuttgart bei G. Gollwitzer (Zeichnung), K. Rössing (Druckgrafik) und O. Baum (Bildhauerei). Als Kind der Kriegsgeneration gezwungen, schon früh auf eigenen Beinen zu stehen, entschloss er sich nach dem Akademieabschluss und aufgrund seiner analytischen und sprachlichen Begabung zu einem Beruf in der Kunstpädagogik. Nach Tätigkeit als Kunstpädagoge und Studium der Kunstgeschichte in Kiel wurde er 1963 an die PH Hannover berufen. 1978 wurde er dann zum Professor für visuelle Medien und ihre Didaktik an der Universität Hannover ernannt. Intelligenz, geistige Flexibilität und Neugierde, die sich in diesem Curriculum spiegeln, weist auch das künstlerische Schaffen von Klaus Kowalski auf.

Downloads:
Laudatio im Numismatischen Nachrichtenblatt (B. Weisser)

Links:
Laudatio bei academia

© 2011 - 2019 Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V.